11.05.2018 Glasgow

Glasgow – Fährüberfahrt – Belfast

Frühstück um halb acht. Oh Gott, die Buffetfräsen tummeln sich wieder. Es ist schon erstaunlich, wie sich solch eine Gruppe zusammensetzt. Irgendwie werden all meine Klischees erfüllt. Ein Paar hat es mit fadenscheinigen Ausreden geschafft, endlich vorne im Bus sitzen zu können. Die Dame hat jetzt aber alle Zeit um in Ihren Klamotten zu kramen, wenns ans aussteigen geht. Alle warten geduldig, bis sie fertig hat. Dann die Geschenke aus dem Osten, es bewahrheitet sich doch immer wieder, dass die anders sind und man möchte diese Leute eigentlich nicht dabei haben. Am Buffet wird sich nicht zügig bedient, nein mit Gewalt (ich stehe ja am Anfang der Schlange) wird im Essen rumgestochert, bevor man sich sicher ist, was man das beste Stück erwischt hat oder etwa doch nicht. Ob die Schlange derart wächst, dass die Anderen noch Gelegenheit haben, in Ruhe zu frühstücken, interessiert ja nicht.

Aber, wir haben Urlaub, wollen uns erholen und ertragen es mit stöischer Ruhe. Eines ist jedoch Gewiss! Wir werden zukünftig darauf achten, dass bei einer Rundreise die Personenzahl auf ca. 20 begrenzt ist, auch wenns dann etwas mehr kosten wird. Aber nun zum weiteren Reiseverlauf:

Bevor wir das Land der Dudelsäcke und Kilts verlassen machen wir noch Halt am malerischen Culzean Castle. Hier hat man als Gast die Wahl, 17 Pfund Eintritt bezahlen oder in dem Ort Maidens zu bleiben und auf die anderen warten. Eigentlich ist es schon eine Unverschämtheit, denn der Ort hat höchstens 500 Einwohner und zu sehen gibts da nix. Geschweige denn einen Ort, an dem man sich aufhalten kann. Also ist man schon fast gezwungen, den Eintrittspreis ins Castle zu bezahlen. Frechheit!

Maidens ist eine Ortschaft in der schottischen Council Area South Ayrshire. Sie liegt rund zwölf Kilometer nördlich von Girvan und 18 km südwestlich von Ayr an der Küste des unteren Firth of Clyde. Die Felsformationen entlang des Küstenabschnitts bilden bei Maidens einen Naturhafen.[1] Im Rahmen des Zensus 2011 wurde die Einwohnerzahl Maidens auf 461 bestimmt.

Culzean Castle ([kʌˈleɪn] aus mittelenglisch „cul-Ȝ-ean“ (siehe: Ȝ)) ist ein Schloss zwischen Maybole und Maidens im ehemaligen Distrikt von Carrick an der Küste von South Ayrshire. Es wurde im 18. Jahrhundert von Robert Adam für David Kennedy, den 10. Earl von Cassillis, als romantisches Schloss entworfen. Es steht auf einem steil abfallenden Felsen direkt am Meer, umgeben von einem zwei Hektar großen Schlosspark mit Schwanensee, Abenteuerspielplatz und Waldwegen.

Bei diesem majestätischen Anblick wird Ihnen schnell klar, warum es eines der beliebtesten Castles der Schotten ist. Im Herzen einer leuchtend grünen Parkanlage erhebt sich das romantische Schloss aus dem 18. Jahrhundert. Haben Sie auch den salzigen Geruch der See in der Nase? Kein Wunder, denn auf seiner Rückseite stürzen schroffe Klippen ins Meer hinab.

Bemerkenswert ist auch die Gasanlage, mit der bis 1940 Stadtgas aus Kohle für Beleuchtungs- und Heizzwecke erzeugt wurde. Heute ist eine permanente Ausstellung für William Murdock eingerichtet.

Im Jahr 1945 wurde das Castle von den Kennedys an den National Trust for Scotland (NTS) übergeben, der es bis heute vermarktet und unterhält. Als Anerkennung der Verdienste während des Zweiten Weltkrieges um die Befreiung Großbritanniens wurde dem General und späteren Präsidenten Dwight D. Eisenhower bereits zuvor von den Kennedys das oberste Stockwerk auf Lebenszeit zur Verfügung gestellt. Auch über ihn ist eine Ausstellung im Castle zu finden.

Mittlerweile hat es sich als eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in der Gegend um Ayr entwickelt und zieht jährlich tausende von Besuchern an.

Anschließend werden wir zur Fähre gebracht, die uns nach Belfast in Nordirland bringt (ca. 2,5 Std.).

Wir sind in Belfast angekommen. Es war schon eine herbe Fahrt mit heftigem Sturm. Aber sobald Irland in Sicht war, kommt die Sonne heraus. Unsere Hafeneinfahrt hat sich dann noch verzögert, weil wir einen Cruiser aus dem Hafen den Vortritt lassen mussten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.